Projekt Energie

Ausbildungsversuchsstand Nr. 3

An diesem Versuchsstand wird eine aus einem Sonnenkollektor und einem Kamin bestehende Anlage (Abb. 1-2, Abb. 4-6) präsentiert, in der ein durch die Sonnenstrahlung hervorgerufene Aufwind entsteht. Der Luftdurchfluss und die damit verbundene Wärmeübertragung kann verschiedene Ziele im Rahmen der Forschung verfolgen, z.B. Bewertung der Luftdurchflussparameter, Gestaltung der natürlichen Lüftung in Gebäuden oder Erzeugung von elektrischer Energie. Im letzteren Fall wirkt die Anlage wie ein kleines Solarkraftwerk, in dem zunächst die Sonnenenergie in die kinetische Energie der Luft im Sonnenkollektor und diese wiederum im Kamin mittels einer mit einem Generator gekoppelten Windturbine in elektrische Energie umgewandelt wird.

Abb. 1: Funktionsschema des Aufwindkraftwerkes
Abb. 2: Visualisierung eines AWK mit Kamin

Die erwarteten Ergebnisse der Forschungsarbeit am Aufwindkraftwerk werden auf der Abbildung 3. dargestellt. Mit dem Anstieg des Wärmestroms wächst auch die Temperatur TC und kinetische Energie (Geschwindigkeit uC) der im Kamin aufsteigenden Luft. Ein ganz wichtiges Merkmal dieses Versuchsstandes ist die Untersuchung von Nutzungsmöglichkeiten der Wärmespeicherung im PCM. Bei fehlender Sonnenstrahlung könnte die im PCM gespeicherte Wärme für die effektive Funktionsweise des Aufwindkraftwerkes zu Tages- und Nachtzeiten genutzt werden.

Abb. 3: Luftgeschwindigkeit und -temperatur im Kamin
Abb. 4: Ausbildungsversuchsstand Nr. 3 in Nowy Kisielin
Abb. 5: Ausbildungsversuchsstand Nr. 3 in Nowy Kisielin
Abb. 6: Ausbildungsversuchsstand Nr. 3 in Nowy Kisielin
 

Ansprechpartner:

Herr Prof. Dr. habil. Ing. Zygmunt Lipnicki
wissenschaftlicher Projektmitarbeiter
Uniwersytet Zielonogórski
Telefon: 0048/ 501 481 279
E-Mail: Z.Lipnicki@iis.uz.zgora.pl

Herr Ing. Piotr Grabas
technischer Projektmitarbeiter
Uniwersytet Zielonogórski
Telefon: 0048/ 606 436 675
E-Mail: P.Grabas@adm.uz.zgora.pl